Deutscher Mittelstand profitiert vom demografischen Wandel

Während in der Debatte zum demografischen Wandel zumeist nur von Schrumpfung die Rede ist, zeichnet sich für den deutschen Mittelstand mit der alternden Gesellschaft ein attraktiver Wachstumszweig ab. Zu diesem positiven Ergebnis kommt nun eine aktuelle Sonderauswertung des repräsentativen KfW-Mittelstandpanels. Demnach erwarten die kleinen und mittleren Unternehmen in der Summe ein jährliches Umsatzplus von 24 Milliarden Euro aufgrund der durch den demografischen Wandel zu erwartenden Veränderungen in der Nachfrage von Produkten und Dienstleistungen. Die Auswertung führt damit gut ein Fünftel des zuletzt erreichten Umsatzwachstums im Mittelstand auf den Bevölkerungswandel zurück.

Grund dafür ist, dass sich das Konsumverhalten einer älteren Gesellschaft verändert: Ältere Haushalte geben beispielsweise mehr Geld fürs Wohnen und die Gesundheit aus, zudem sind sie kaufkräftiger als die vorhergegangenen Generationen. Diese Entwicklung zeigt, wir müssen, und wir können uns bei den Veränderungen in unserem Land auch über positiven Seiten Entwicklungen freuen. Nicht alles was der demografische Wandel mit sich bringt ist schlecht. Ganz im Gegenteil lauern vielfach ungeahnte Chancen.

Zurück