Deutlicher Anstieg älterer Erwerbstätiger

Wie das statistische Bundesamt zum internationalen Tag des älteren Menschen vermeldet, ist die Erwerbstätigenquote der 65- bis 69-Jährigen zwischen 2005 und 2015 von 6,5% auf 14,5% gestiegen.

Dies ist eine erfreuliche Nachricht. Eine freiwillige Erwerbstätigkeit im Rentenalter sichert Wissen und Qualifikationen in den Betrieben und hilft somit, den steigenden Fachkräftebedarf abzumildern. 

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist bemüht, diese Entwicklung positiv durch die Einführung der sogenannten „Flexi-Rente“ zu begleiten. Damit sollen unter anderem Hürden, die einer Erwerbstätigkeit im Rentenalter entgegenstehen, verringert und so Anreize zur weiteren Beschäftigung im Alter geschaffen werden. Von einer längeren Erwerbstätigkeit wird der Arbeitnehmer doppelt profitieren. Er zahlt länger in die gesetzliche Rentenversicherung ein und erhöht somit selbst die eigene Rente. Zudem zählt der Arbeitgeberanteil künftig mit. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Betonung von Prävention und Reha. Arbeitnehmer sollen fit und gesund das Rentenalter erreichen. Der Bundestag debattiert den Gesetzentwurf am heutigen Donnerstag.

Zurück