8.000 Unterschriften für verfolgte Christen

Ausschnitt aus der Pressemitteilung:

„Für uns in der CSU-Landesgruppe im Bundestag wie auch in der CDU/CSU-Fraktion ist das christliche Menschenbild seit jeher Richtschnur und Maßstab unseres politischen Handelns. Damit steht für mich natürlich auch die weltweite Verteidigung der Religionsfreiheit im Vordergrund. Auch 2014 hatten die Christen auf der Welt am meisten unter Verfolgung und Diskriminierung zu leiden. Neben staatlicher Bedrängung werden Christen in Bürgerkriegsländern mit wenig oder fehlenden staatlichen Autoritäts- und Sicherheitsstrukturen immer häufiger Opfer von Aggression anderer religiöser oder ethnischer Gruppen. Das ist eine besorgniserregende Entwicklung. Mit dem Terror des sogenannten „Islamischen Staates“ im Irak und in Syrien erreicht die Bedrohung einen neuen traurigen Höhepunkt."

Zurück