Brotbackfest in Reichelsdorf-Mühlhof

Brotbackfest, Asyl, Flüchtlinge, Völkerwanderung, Werte
Mit C. Bälz und Stadtrat Henning unterstütze ich den Bäcker nach Kräften

Gerne besuchte ich das traditionelle Brotbackfest des Bürgervereins Reichelsdorf-Mühlhof. Bei frisch auf Holz gebackenem Brot, bei Zwiebelkuchen, Bratwürsten, Braten und Käse, bei Kaffee und Kuchen und, wer mochte, auch bei einem Glas Federweißer wurde viel diskutiert.

Das drängendste Thema ist Flucht und Asyl. Wir, Politiker im Bund wie im Land und der Städte und Gemeinden sind aufgerufen, die Situation zu beruhigen und in den Griff zu kriegen. Grenzkontrollen sind ein erster Schritt, aber noch lange nicht ausreichend. Wir müssen zum einen das Nötige tun, um diese Völkerwanderung zu beenden und andererseits das Nötige, um die Menschen, die hier bleiben dürfen, gut zu integrieren. Es ist auch richtig, daß Zuwanderer, aus welchem Grund auch immer sie hierher kamen, jedenfalls dann unsere Werte und das Leben in unserer Gesellschaft erlernen müssen, wenn sie dauerhaft hier bleiben möchten.

Warum war keiner von ihnen am Brotbackfest? Vielleicht ist es für viele noch zu früh, noch zu fremd. Natürlich braucht Integration Zeit. Aber beim nächsten werde ich wieder da sein. Hoffentlich werden dann einige von ihnen, die sich integrieren wollen, auch dabei sein. Und andere werden Deutschland wieder verlassen haben. Und wir werden hoffentlich, wenn es nach uns in der CSU geht, wieder ein anderes Thema haben.

.

Zurück