Bund gibt grünes Licht für Nordanbindung

Bundesverkehrswegeplan 2016

Zum neuen Bundesverkehrswegeplan, der diese Woche durch den Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt vorgestellt wurde, erklären der direkt gewählte CSU-Bundestagsabgeordnete für Nürnberg und Schwabach, Michael Frieser und der Fraktionsvorsitzende der CSU-Stadtratsfraktion Nürnberg, Sebastian Brehm:

Sebastian Brehm begrüßt, dass die Nordanbindung ihren Platz im Bundesverkehrswegeplan behalten hat: „Gegen großen Widerstand, ist es gelungen die Nordanbindung an den Nürnberger Flughafen auch im neuen Plan unterzubringen. Das ist auch dem unermüdlichen Einsatz von Michael Frieser zu verdanken.“

Michael Frieser ergänzt: „Die Pläne die Nordanbindung aus dem Bundesverkehrswegeplan zu kicken, sind zum Glück krachend gescheitert. Damit wäre allen weiteren diesbezüglichen Planungen der Riegel vorgeschoben gewesen. So bleibt die Tür offen und damit die Chance auf eine Realisierung. Nun können wir uns weiter an die Lösung der noch ungeklärten Fragen machen, um dann zum Planungsrecht zu kommen. Die Anbindung wird eine bessere Erreichbarkeit gewährleisten und so den Flughafen in Zukunft noch attraktiver für eine größere Anzahl von Passagieren machen. Besonders am Herzen liegt uns allen die Entlastung der Wohngebiete, die bislang vom steigenden Verkehrsaufkommen zum Flughafen betroffen waren.“

Grundlage für die Erhaltung, Entwicklung und den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur sind Bundesverkehrswegepläne, die vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur aufgestellt und vom Bundeskabinett beschlossen werden. Der Bundesverkehrswegeplan enthält alle beabsichtigten Straßen-, Schienen- und Wasserstraßenprojekte sowie den Erhaltungsbedarf.

Zurück