KfW fördert altersgerechtes Wohnen in Nürnberg

Man geht inzwischen davon aus, dass in Nürnberg nur zwei bis vier Prozent aller Wohnungen barrierefrei sind, weitere 15 bis 20 Prozent sind barrierearm. Altersgerechte, barrierearme Wohnungsangebote werden durch den Anstieg der Zahl älterer Haushalte aber immer wichtiger. Insbesondere die Zahl älterer alleinstehender Personen wird merklich zunehmen. Der Wohnungsbestand muss daher an die Bedürfnisse einer älter werdenden Bevölkerung angepasst werden.

Die KfW Bankengruppe hat als Förderbank des Bundes und der Länder auch im Jahr 2015 wieder Bürger, Unternehmen und Kommunen mit zinsgünstigen Finanzierungen oder Zuschüssen gefördert. Nicht nur als Wahlkreisabgeordneter, sondern auch als Beauftragter für den demografischen Wandel freut es mich besonders, dass die KfW in Nürnberg Kredite und Zuschüsse für altersgerechtes Umbauen von Wohnungen bereitstellt. Im Jahr 2015 wurden über die Programme „Altersgerecht Umbauen – Kredit“ und „Altersgerecht Umbauen – Zuschuss“ Einzelvorhaben in Nürnberg mit mehr als 2 Mio. Euro gefördert. Hierdurch konnten von den jeweiligen Eigentümern, Ersterwerbern und Mietern 249 Wohneinheiten umgebaut werden.

Die KfW leistet damit einen wichtigen Beitrag, dass dem Wunsch vieler Senioren entsprochen wird, in ihren letzten Lebensphasen in den eigenen vier Wänden bleiben zu können. Ich ermutige jeden, der diese Dinge anpacken möchte, von der Förderung Gebrauch zu machen.

Wer die Förderung beantragen möchte, kann sich unter der kostenfreien Servicenummer 0800 / 539 9002 von Montag bis Freitag, 8-18 Uhr, informieren. Oder alternativ unter:

www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilien/Barrierereduzierung/

Zurück