SEMIKRON erhält Fördergelder für Forschungsprojekt

vlnr. Roland Bittner, Michael Frieser MdB, PStS Stefan Müller MdB, Harald Jäger

Zusammen mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Stefan Müller (MdB) besuchte ich SEMIKRON in der Sigmundstraße. Bei einer Betriebsführung gab Harald Jäger, Geschäftsleitung von SEMIKRON, uns einen Einblick in die Entwicklung und die Fertigung leistungselektronischer Bauteile für Umrichter. Insbesondere in die Anwendungsgebiete dieser Technologien in den Bereichen der erneuerbaren Energien (Windkraft, Solar), der energieeffizienten, industriellen Antriebstechnik (Motoren) und speziell der Elektromobilität (Hybrid- und Elektrofahrzeuge).

SEMIKRON, mit seiner Firmenzentrale in Nürnberg, wurde Verbundpartner des Projektes „HoskA“ in dem eine effiziente und flexible Umrichterplattform für den Einsatz in Antrieben von Elektrofahrzeugen entwickelt werden soll. Für die Forschung in diesem wichtigen Thema erhält SEMIKRON rund 600.000 Euro aus dem Förderprogramm „IKT 2020 – Forschung für Innovationen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Intelligente und nachhaltige Mobilität ist ein zentrales Ziel der neuen Hightech-Strategie der Bundesregierung. Forschungsarbeiten zu innovativen Elektroniksystemen für die Elektromobilität leisten hier wesentliche Beiträge. Die hochkomplexe Leistungselektronik muss derzeit für Fahrzeuge unterschiedlicher Leistungsklassen jeweils neu entwickelt werden. Ein skalierbares, breiter einsetzbares Baukastensystem kann erhebliche Vorteile für eine leistungsgerechte und kosteneffiziente Elektromobilität erschließen.

Zurück