Spatenstich zum sechsstreifigen Ausbau der A6

Michayel Frieser MdB, BM Alexander Dobrindt, OB Matthias Thürauf
Michael Frieser, Alexander Dobrindt, Joachim Herrmann

Zwischen den beiden Autobahnkreuzen Nürnberg-Süd und Nürnberg-Ost fand heute der Spatenstich zum sechsstreifigen Ausbau der Bundesautobahn A6 statt. Der Streckenabschnitt zwischen den beiden Autobahnkreuzen wird um 5,7 Kilometer erweitert. Auf Einladung von Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Alexander Dobrindt und dem Bayerischen Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr Joachim Herrmann habe ich mit am symbolischen Startschuss für den Baubeginn teilgenommen.

Es ist sehr erfreulich, dass die Mittelfreigabe von 62 Millionen Euro durch den Bund einen Baubeginn in diesem Frühjahr möglich gemacht hat. Als Ost-West-Verbindung ist diese Strecke, die quer durch meinen Wahlkreis führt, eine der am stärksten befahrenen Autobahnen mit sehr hohem Lkw-Anteil (ca. 17.000 pro Tag). Die Autobahndirektion Nordbayern rechnet damit, dass die Zahl von Autos und Lastwagen bis 2025 noch weiter zunimmt.

Mit dem Streifenausbau wird auch der Lärmschutz für Nürnberg-Moorenbrunn verbessert. An der Anschlussstelle Langwasser, wo das nebenstehende Foto entstand, wird beispielsweise eine fünf Meter hohe Gabionenwand errichtet. Zusätzlich zu Wällen sind Fahrbahnbeläge aus offenporigem Asphalt vorgesehen. Wie wichtig das Thema Lärmschutz ist, bekomme ich in Bürgergesprächen immer wieder zu spüren. Auch für den westlicher gelegenen Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Roth und Schwabach-West wurde ein Lärmschutzkonzept erarbeitet, das zusammen mit dem bereits planfestgestellten Ausbauvorhaben umgesetzt werden soll. Ich werde mich weiterhin dafür einsetzen, dass der Bund hier seiner Verantwortung nachkommt und bald eine Finanzierungszusage für einen effektiven Lärmschutz für die Schwabacher Bevölkerung erteilt.

Zurück