Tag der Menschenrechte

Weihnachtsbotschaft an den Iran

In Zeiten der weltweiten Krisen und gravierenden Menschenrechtsverletzungen ist der Kampf für die Menschenrechte unerlässlicher denn je. Die Allgemeine Erklärung der Menschrechte dient uns dabei als Maßstab aller Formen unseres politischen Handelns.

Als sein politischer Pate denke ich heute besonders an den Menschenrechtsanwalt und Träger des Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreises Abdolfattah Soltani. Er wurde 2011 zu 13 Jahren Haft in Teheran verurteilt, weil er sich unermüdlich für andere Menschen eingesetzt hat, oft unter Einschränkung seiner eigenen Rechte. Deswegen setze ich mich für ihn und seine Freilassung ein und fordere ein Ende der Verhaftungen von Menschenrechtsverteidigern. An den Schutz und die Durchsetzung von Menschenrechten sollten wir nicht nur heute am Tag der Menschenrechte erinnern.

Auch dieses Weihnachtsfest verbringt Abdolfattah Soltani im berüchtigten Evin-Gefängnis im Iran, weit weg von seiner Familie und Tochter in Nürnberg.
Ich wünsche ihm und seiner Familie viel Stärke und Kraft und den Verantwortlichen die Einsicht Herrn Soltani möglichst bald frei zu lassen.

Zurück