Mehr Ältere erwerbstätig

Immer mehr Ältere zwischen 65 und 74 Jahren sind erwerbstätig, wie das Statistische Bundesamt mitteilt. Seit 2006 hat sich der Anteil der älteren Personen, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen von 5% auf 11% verdoppelt. Damit sind fast eine Million der 8,3 Millionen im Alter zwischen 65 und 74 Jahren erwerbstätig. 

Zwischen Männern und Frauen besteht eine Lücke, die sich in den letzten Jahren nicht verringert hat. Während 2006 noch 7% der Männer und 4% der Frauen einer Beschäftigung nachgingen, verdoppelten sich die Werte in den letzten zehn Jahren auf 15% bei den Männern und 8% bei den Frauen.

Rund ein Drittel bestritt mit ihrer Tätigkeit den Lebensunterhalt damit selbst. Die überwiegende Mehrheit der erwerbstätigen Rentner sieht dies jedoch als Zuverdienst zur eigenen Rente.

Diese positive Entwicklung gilt es vor dem Hintergrund des demografischen Wandels zu fördern. Mit der Flexi-Rente und den in diesem Zusammenhang auch verabschiedeten Maßnahmen zur gesundheitlichen Prävention haben CDU/CSU die richtigen Weichen gestellt.

Zurück