Dem Zufall eine Chance geben?

Zur traditionellen Begegnung mit den Volksbanken Raiffeisenbanken freute sich deren Vorsitzende im Kreisverband Nürnberg Stadt und Land, Brigitte Baur, über rund 540 begeisterte Gäste im Germanischen Nationalmuseum. Höhepunkt des Abends war der einzigartige Vortrag des Kabarettisten, Autor und Moderators Vince Ebert, vielen bekannt aus der ARD-Sendung "Wissen vor-acht-Werkstatt".

Der Diplom-Physiker und Querdenker veranschaulichte auf humorvolle Weise, was wir aus der Natur alles über Erfolgsstrategien lernen können und wie erfolgreiche Unternehmer den Zufall gezielt für sich genutzt haben. Da die Zukunft nicht vorhersagbar ist, sei es besonders für Unternehmen wichtig, eine gewisse Toleranz für Fehler und eine Experimentierkultur zuzulassen. Oftmals setze sich am Markt nicht das beste Produkt durch, sondern das, das am kreativsten und fantasievollsten auf die Entwicklungen der Umwelt angepasst ist. Seine Botschaft: Fortschritt und Innovation gibt es nur um den Preis der Unberechenbarkeit.

In meinem Grußwort wies ich auf die besondere Bedeutung der Genossenschaftsbanken hin. Die Idee der Teilhaberschaft der Kunden basiert auf wichtigen Grundwerten wie "Hilfe zur Selbsthilfe" und gegenseitiger Verantwortung. So lässt sich ökonomischer Erfolg mit sozialer Verantwortung verknüpfen. Es waren nicht die VR-Banken, die uns die Finanzkrise beschert haben. Ihr Geschäftsmodell ist solide und realwirtschaftlich verankert. Nun haben sie zum Teil aber schwer mit den Folgen von Regulierungen zu kämpfen, die oftmals aufgrund des Fehlverhaltens Anderer eingeführt wurden. Umso wichtiger ist es, die Verwurzelung der VR Banken in ihrer fränkischen Heimat und die Verantwortung, die sie täglich für ihre Region übernehmen, zu würdigen.

Zurück